AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Coaching, Beratung und Supervision

§1 Tätigkeit
Der Auftragnehmer verpflichtet sich zur ordnungsgemäßen und fachgerechten Erbringung der Leistung. Er ist dabei den Standards und Positionen der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF e.V.) verpflichtet.

§2 Beteiligung Dritter am Vertrag
Der Auftraggeber verpflichtet sich, die ggf. von ihm benannten Personen, welche die Beratungsleistung in Anspruch nehmen, in geeigneter Weise am Abschluss dieses Vertrages zu beteiligen.

§3 Schweigepflicht, Aufbewahrung und Rückgabe von Unterlagen, Einsichtnahme
(1) Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle ihm während seiner Tätigkeit bekanntgewordenen Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse und sonstigen geschäftlichen bzw. betrieblichen Tatsachen nur im Rahmen seiner Tätigkeit für den Auftraggeber zu verwenden. Zur Weitergabe oder Offenbarung einer solchen Information bedarf der Auftragnehmer der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Auftraggebers.

(2) Der Auftragnehmer verpflichtet sich, über die Inhalte der Supervision mit den vom Auftraggeber benannten Personen Stillschweigen zu bewahren. Werden in der Supervision jedoch Dinge berührt, die Strukturen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten der übergreifenden Organisation tangieren, so ist von der Schweigepflicht im folgenden Sinne eine Ausnahme zu machen: Verschwiegenheit im Persönlichen und Offenheit im Strukturellen. Diese Vereinbarung betrifft insbesondere Rückkopplungsgespräche mit der Leitung.

(3) Der Auftraggeber stellt dem Auftragnehmer alle zur Ausübung seiner Tätigkeit erforderlichen Informationen und Unterlagen zur Verfügung. Es bleibt dem Auftraggeber vorbehalten, dem Auftragnehmer lediglich Einsicht zu gewähren.

(4) Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle im Rahmen seiner Beratungstätigkeit zur Verfügung gestellten Geschäfts- oder Betriebsunterlagen ordnungsgemäß aufzubewahren, so dass insbesondere Dritte keine Einsicht nehmen können.

(5) Unmittelbar nach Beendigung dieses Vertrages hat der Auftragnehmer sämtliche Schriftstücke und Materialien, zu deren Aufbewahrung er gemäß §3, (4) verpflichtet ist, an den Auftraggeber herauszugeben, wenn der Auftraggeber dieses wünscht.

§4 Zahlungsfrist
Die Rechnungsbeträge sind ohne Abzug innerhalb 14 Tage nach Rechnungsstellung zahlbar.

§5 Vorübergehende Verhinderung der Vertragsparteien
(1) Sagt der Auftraggeber oder die von ihm benannten Personen einen vereinbarten Beratungstermin in weniger als 24 Stunden vor seinem Beginn telefonisch ab, ist das volle Honorar als Ausfallgebühr fällig. Ausnahmen werden geltend gemacht, wenn vertretbare Gründe vorliegen und zeitnah ein Ausweichtermin gefunden wird.

(2) Sagt der Auftragnehmer einen Beratungstermin ab, so ist unverzüglich ein neuer Termin von ihm zu nennen.

§6 Anmeldung und Rücktritt – Workshops / Seminare
(1) Seminare oder Workshops bedürfen einer schriftlichen Anmeldung. Bei einer begrenzten Teilnehmerzahl entscheidet der Zeitpunkt der schriftlichen Anmeldung über die Teilnahme. Sollten nicht genügend Teilnehmer für die Durchführung eines Seminars/ Workshops vorhanden sein oder liegen vertretbare Gründe seitens des Anbieters für eine Nicht-Durchführung vor, ist der Anbieter nicht zur Durchführung verpflichtet. Die Beiträge sind bis zum Beginn des Seminars oder Workshops zu bezahlen. Bei einer nicht programmmäßigen Durchführung werden bereits eingegangen Beiträge zurückgezahlt.

(2) Tritt der Auftraggeber / Kunde oder die von ihm benannten Personen weniger als 14 Tage vor der Seminar- oder Workshopeinheit vom gesamten Vertrag zurück, so ist die gesamte Gebühr fällig. Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Beginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 Euro erhoben. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden.

§7 Nebenabreden und Vertragsänderungen
Mündliche Nebenabreden bestehen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht. Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

§8 Gerichtsstand
Gerichtsstand ist der Wohnsitz des Auftragnehmers.

§9 Salvatorische Klausel
Sind einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam, so hat das nicht die Unwirksamkeit der übrigen Bestimmungen des Vertrages zur Folge.

§10 Rechtsauswahl
Dieser Vertrag untersteht dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.